Der Faszination der nordafrikanischen Kultur können wir uns seit unserer ersten gemeinsamen Reise nach Ägypten nicht mehr entziehen. Der Trubel, die Enge und Hektik des Basars als Kontrast zur schier grenzenlosen Weite und tiefen Ruhe der Wüste - der Duft von frischem Minzetee, die Farbenpracht der Teppiche, die Lust am Feilschen und nicht zuletzt die Gastfreundschaft der Menschen haben uns mehrfach in muslimische Länder geführt.

Marokko stellte für uns seit Jahren eines unserer Traumziele dar und dass Casablanca besser tönt als Bümpliz wussten wir schon lange. Das Königreich Marokko mit seinen einzigartigen Städten, dem Atlas uns seinem Anteil an der Sahara erscheint uns als eine Art "Morgenland en miniature", da es auf verhältnismässig engem Raum die ganze Palette von Düften, Formen, Farben und Eindrücken des Orientes bietet.

Unsere Erwartungen wurden nicht enttäuscht, wir durften während zweier Wochen eine wunderbar Reise erleben. Seither träumen wir von einer Rückkehr in den Maghreb, am liebsten natürlich per Buschtaxi, unterwegs zum Cap.


Back to top