Für unsere Reise durch das Südliche Afrika mieteten wir einen Nissan - das typische Fahrzeug der Gegend mit Dachzelt. 200 m genügten um dem Auto seinen Spitznamen zu geben: Springbock. Dies in erster Linie wegen der hart eingestellten Kupplung, die zu einer etwas ruppigen Fahrweise führte. Nachdem wird die 200 m vom Vermieter bis zum Supermarkt mehr hüpfend als rollend zurückgelegt hatten, war alles klar...

Ansonsten war Springbock ein verlässlicher Partner auf fast 8000 km.

Back to top